Zu Gast wie Daheim

Bildzeichen Kurz & Einfachist ein Projekt des Vereins BürgerNetzwerk Opfingen e.V. zum Ausbau der Betreuungs- und Entlastungsangebote vor Ort mit dem Konzept der Betreuung in Privathaushalten.Logo

Entwicklung von „Zu Gast wie Daheim

Opfingen wird größer und Opfingen wird älter. Der Bedarf an Betreuungsangeboten wächst, aber wie vielerorts gehen in Ofingen durch den demographischen Wandel die dörflichen Sorgestrukturen verloren. Der Verein BürgerNetzwerk Opfingen e.V.hat ein neues Konzept entwickelt, das Opfingen um ein Betreuungsangebot vor Ort bereichern soll. Am 14.10.2015 fand die erste Informationsveranstaltung zum Auftakt des Projekts statt, die Realisierungsphase begann im Januar 2016.

 

Die Idee von „Zu Gast wie Daheim“ entstand in Zusammenarbeit mit Verantwortlichen eines ähnlichen Projekts in Gelnhausen im Main-Kinzig-Kreis. Dort hat sich das Konzept der häuslichen Betreuung „Sowie Daheim“ seit 2007 bewährt, die Leitung von SoDa steht dem Team von „Zu Gast wie Daheim“ bei Bedarf beratend zur Seite.
Engagierte Bürgerinnen und Bürger qualifizieren sich in einem Schulungskurs und stellen sich anschließend als GastgeberINNEN oder als Betreuungspersonen zur Verfügung. Die Qualifizierungsschulung wird durch fachlich kompetente Personen durchgeführt: Der erste Basiskus Betreuung fand von Januar – April 2016 mit 5 teilnehmenden Personen statt, ein nächster Kurs mit Start im September 2016 ist geplant., Die Koordination der Gruppen wird ebenfalls von Fachpersonen durchgeführt, sie sind auch beratende Anprechpartnerinnen für Gäste, ihre Angehörigen und Betreuungspersonen. Die Menschen mit Hilfe- und Unterstützungsbedarf werden in Kleingruppen von durchschnittlich vier Personen von einer gastgebenden Person und einer Betreuungsperson versorgt. Besonderer Anreiz für die Gäste ist das wohnortnahe Konzept in vertrauter Umgebung, die familiäre Atmosphäre und die Möglichkeit, neue soziale Kontakte in einer überschaubaren, vertrauten Gruppe zu knüpfen. Den Angehörigen bietet das Angebot eine zeitliche Entlastung, Kontakt- und Aussprachemöglichkeit zu anderen Angehörigen in einer begleitenden Gesprächsrunde mit fachlicher Beratung. Nach dem Praxisstart im Mai 2016 wird das Angebot aktuell (31.07.2016) regelmäßig einmal wöchentlich von 5-6 Gäste genutzt. Der Verein ist als Träger anerkannt, das Angebot kann über Leistungen der Pflegeversicherung mitfinanziert werden.
Das Konzept von "Zu Gast wie Daheim" soll im weiteren Verlauf auch auf andere Tuniberggemeinden ausgeweitet werden und muss sich keineswegs auf die ausschließliche Betreuung von älteren Menschen beschränken.

„Wir wollen auf keinen Fall mit der Arbeit der Kirchl. Sozialstation konkurrieren“, betont Reinhard Pfeiffer, Vorsitzender des BürgerNetzwerks, „wir sehen „Zu Gast wie Daheim“ als Erweiterung des Angebots vor Ort“. "Zu Gast wie Daheim" soll keine Pflegeleistungen ersetzen, sondern als Alleinstellungsmerkmal soziale Teilhabe im Wohnort in einer Kleingruppe ermöglichen und damit eine bestehende Versorgungslücke schließen.

Die Alleinstellungsmerkmale
  • Gesellschaftliche und soziale Teilhabe
  • Förderung des Kontakts und Austauschs zwischen den pflegenden Angehörigen
  • Stärkung des Selbsthilfepotentials vor Ort
  • Kostenneutral, es ist auch ohne zusätzliche finanzielle Mittel möglich das Angebot wahrzunehmen, wenn sich Gäste/Angehörige als gastgebender Haushalt zur Verfügung stellen und im Wechsel als Gast das Angebot eines anderen Haushalts nutzen
Vernetzung

Der Verein strebt eine enge Vernetzung mit Angeboten vor Ort, städtischen und kirchlichen Hilfemöglichkeiten an, auch die Zusammenarbeit mit Opfinger Vereinen soll weiterhin ausgeweitet werden.

Qualifizierung

Die GastgeberINNEN mit ihren Haushalten sowie die zusätzlichen Betreuungspersonen werden von einem Fachgremium geprüft und anerkannt. Das Angebot zur Qualifizierung richtet sich an sozial engagierte, aufgeschlossene Menschen jeden Alters. Wesentliche Voraussetzungen für die Kursteilnahme und die Arbeit mit hilfebedürftigen Menschen sind Kontaktfreudigkeit, Empathie, Humor und Interesse an neuen Ideen und Wissensinhalten. Die qualifizierenden Schulung vermittelt grundlegende Kenntnisse und wurde auf der Basis der Schulung von Waltraud Kannen/ Sozialstation Südl. Breisgau/ Bad Krozingen weiterentwickelt. Ein Schulungskurs umfasst zehn Abende á 2 Std. mit einwöchigem Praktikum.

Basiskurs Betreuung

Menschen unterstützen lernen - Angebot für bürgerschaftlich engagierte Menschen
Schulungsinhalte:

  • Denken und Gedächtnis und mögliche Beeinträchtigungen
  • Demenzielle Erkrankungen und typische Krankheitsbilder im Alter
  • Einsamkeit und soziale Isolation
  • Psychische Erkrankungen im Alter am Beispiel der Depression und Sucht
  • Kommunikation, Umgang, Beschäftigung und Hilfen zur verbalen Kommunikation
  • Kommunikation & Demenz, Validation
  • Kinästhetik und basale Stimulation
  • Betreuung von Hilfe- und Unterstützungsbedürftigen
  • Hilfeleistungen für hilfebedürftige und an Demenz erkrankte Menschen
  • Rechtliche Aspekte der Betreuung

Nach einem Kolloquium wird der erfolgreiche Abschluss zertifiziert (Zertifikat "Basiskurs Betreuung“) und bildet die Grundlage für weiterbildende Veranstaltungen. Die Kurskosten in Höhe von 140,00 € (incl. Schulungsunterlagen) werden vom Verein BürgerNetzwerk erstattet, wenn sich die teilnehmende Person für die Betreuung bei „Zu Gast wie Daheim“ zur Verfügung stellt. „Zu Gast wie Daheim“ bietet den ehrenamtlich engagierten GastgeberINNEN und Betreuungspersonen eine Aufwandsentschädigung und die Erstattung der Sachkosten. Die Kosten der Gäste können vom Verein über die Pflegeversicherung abgerechnet werden.

Schulungsleitung:

Regina Bunk (Pflegedienstleitung)
Sarah Höpf (BA Soziale Arbeit/ Gerontologie)

Nächster Kurstermin:  September 2016 – November 2016

Schulungsort:  WG-BürgerNetzwerk, Unterdorf 46, 79112 Freiburg

Beratungstermine für Gäste/ Angehörige und ehrenamtlich Engagierte:

Die Termine werden auch über die Homepage www.bnw-opfingen.de und Pressemedien veröffentlicht. Die Beratung erfolgt kostenlos, eine vorherige Anmeldungen ist möglich, ebenso können bei Bedarf Hausbesuche vereinbart werden.

Kontakt: Tel: 0172 9289 001 - E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Die Beratung wird von Regina Bunk (Pflegedienstleitung) und Sarah Höpf (BA Soziale Arbeit) in den Räumen der WG-BürgerNetzwerk, Unterdorf 46, 79112 Freiburg, durchgeführt.Verschiedene Situationen in Gastfamilien

Finanzielle Aspekte:

Berechnungsgrundlage ist eine Betreuungszeit von 5 Stunden und 4 Gäste, eine kalte Mahlzeit und Getränke.

Aufwandsentschädigung für GastgeberINNEN und Betreuungspersonen:
Pro BetreuerIn/ Tag 10,00 € pro Gast: 40,00 € pro Tag

Aufwandserstattung:
Sachkostenpauschale Reinigung: 8,00 € pro Tag
Sachkostenpauschale Verpflegung: 4,50 pro Gast = 18,00 €
Fahrdienst, falls gewünscht: 4,50 € pro Gast = 18,00 €

Die maximale Aufwandsentschädigung/ Aufwandserstattung für Gastgeber liegt bei 84,00 € (bei Übernahme des Fahrdienstes), für Betreuungspersonen bei 58,00 € (bei Übernahme des Fahrdienstes).

Kosten für den Gast:
Betreuungskosten pro Stunde 11,00 €: 55,00 € pro Tag
Kosten für Sachleistungen (Mahlzeit): 4,50 € pro Tag
Kosten für den Fahrdienst: 4,50 € pro Tag

Die maximalen Kosten pro Gast und Tag, incl. Fahrdienst belaufen sich auf 64,00 €.

Durch die Förderung durch die Stadt Freiburg ist eine Anschubfinanzierung für 2015/ 2016 gesichert.